News

Veröffentlicht am 06.11.2014 von Harry Pfliegl

0

Slash: ein junger Gitarren-Gott

Seine heutige Popularität verdankt Slash Guns N´Roses, die ab Ende der 1980er einige Jahre lang als größte Band der Welt gehandelt wurde. Ähnlich wie bei den Stones brachten die Eskapaden des Sängers Axl Rose die Band mindestens ebenso oft in die Schlagzeilen der internationalen Presse wie die Musik an sich. Aufgrund der Differenzen mit Axl Rose stieg Slash bereits 1996 aus Guns N´Roses aus und schaffte es, sich mit eigenen Projekten zu etablieren. Unter anderem führt ihn seine aktuelle Tournee am 19. November auch in die Wiener Stadthalle.

Wer ist Slash?

Geboren wurde Slash am 23. Juli 1965 im Londoner Stadtbezirk Hampstead unter dem Namen Saul Hudson. Als Sohn eines britischen Vaters und einer afro-amerikanischen Mutter wurde Slash von Kindesbeinen an von multikulturellen Einflüssen geprägt. Auch das Showbiz wurde Slash gewissermaßen in die Wiege gelegt, da beide Elternteile in der Unterhaltungsindustrie arbeiteten. Auch nach der Trennung der Eltern, als der elfjährige Slash mit seiner Mutter nach Los Angeles zog, blieb ihm ein kreatives Umfeld erhalten: Zu seinen Mitschülern auf der Beverly Hills High School gehörten etwa Nicolas Cage und Lenny Kravitz.

Ein musikalischer Frühstarter

Zwei Jahre später bekam Slash seine erste Gitarre geschenkt und war fortan vom Gitarrenspiel fasziniert. Beeinflusst wurde er zunächst von legendären Gitarristen wie Eric Clapton oder Van Halen, aber auch von Bands wie den Rolling Stones oder Led Zeppelin. Weil seine schulischen Leistungen nun massiv litten, brach Slash die Schule während der elften Klasse ab und gründete die ersten eigenen Bands.

Von unten zum Erfolg

Nachdem sich Slash in der lokalen Musikszene etabliert hatte, lernte er den Drummer Steven Adler kennen, mit dem er „Road Crew gründete“. Als Schicksalshaft sollte sich schließlich eine Begegnung mit Izzy Stradlin erweisen, der zusammen mit Axl Rose bei „Hollywood Rose“ spielte. Adler und Slash sprangen hier als Musiker ein und beschlossen später die Fusion der beiden Bands zu Guns N´Roses, die Ende der 1980er Jahre zu einer der erfolgreichsten Bands wurde.

Wegen der ständigen internen Spannungen verließ Slash die Band und widmete sich zunächst der Band „Slash´s Snakepit“, die er zwei Jahre zuvor gegründet hatte und mit welcher er zwei Alben einspielte. Nach dem Ende dieser Band gründeten frühere Mitglieder von Guns N´Roses „Velvet Revolver“, in der auch Slash spielte. Das erste Soloalbum, bei dem zahlreiche andere Größen aus der Welt des Rock mitspielten, veröffentlichte Slash im April 2010. Nebenbei hat Slash außerdem als Produzent eines Horrorfilms von sich Reden gemacht. „Nothing Left To Fear“ ist 2013 erschienen.

Foto: Wikipedia Commons | HeavyMezza89

Tags: , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑