Bands

Veröffentlicht am 16.01.2016 von Sabine Müller

0

Naked Lunch

1991 gründeten Oliver Welter (Gesang und Gitarre), Peter Hornboger (Schlagzeug) und Georg Timber-Trattnig (Bass) die Band Naked Lunch. Ihre ersten Demos führten die Gruppe schnell zu einem Plattenvertrag bei dem deutschen Indie-Lable Big Store Records und nahmen dort ihre erste Mini-LP „Naked“ mit sechs Tracks auf.

Somit konnte sich die Band nicht nur in Österreich sondern auch in Deutschland bekannt machen und wurde dort sehr gut angenommen. ’92 nahm die Band ihr erstes Album „Balsam“ auf und veröffentlichte diese sofort. Ein Jahr später wurde der Bassist Georg Timber-Trattnig von Herwig Zamernik abgelöst um seine Karriere als Schriftsteller zu bestreiten.

Das neue Label und ein weiteres Mitglied

1997 schaffte es die Band bei einem Major Label unter Vertrag genommen zu werden. Ohne lange zu fackeln nahmen die Österreicher ihr zweites Album „Superstardom“ auf. Durch verschiedene Aufnahmeorte wie Weilheim, New York City oder San Francisco schaffte es die Band sich international auszubreiten. Im selben Jahr bekamen die Klagenfurter durch den Musikproduzenten und Toningenieur Alan Moulder die Chance für ihre gemeinsam produzierte Single „Tambourine“ in Brasilien ein Musikvideo zu drehen. ’98 gewannen sie den Keyboarder Stefan Deisenberger als weiteres Mitglied dazu. 1999 wurde mit der Unterstützung von Olaf O.P.A.L ein weiteres Album „Love Junkies“ veröffentlicht.

Der Wechsel zur Plattenfirma

Der Song „Closed Today“ vom ’99 produzierten Album wurde ein internationaler Hit dennoch verkaufte sich das komplette Album leider sehr schlecht. Somit entschloss sich die Gruppe ihren Vertrag bei Major-Label zu kündigen und gingen zu ihrem alten Label Virgin Records zurück. Dort versuchten sie das Album nochmals neu zu generieren aber der Funke zum Erfolg wollte nicht über springen. So entschloss sich die Gruppe abermals den Vertrag bei der Plattenfirma zu kündigen.

Das Aus, alkoholkrank, verbranntes Tonstudio und das Comeback

So stand sie da die Band, ohne Label ohne Vertrag ohne alles. Kurzerhand entschied sich die Band eine Pause zu machen und trennte sich. In der Zeit wurde das Mitglied Oliver Welter Obdachlos und zu gleich Alkoholabhängig auch hatte er seelisch mit sich zu kämpfen denn das Ex-Bandmitglied Trattnig verabschiedete sich für immer nämlich mit dem Tod. Vermutlich hatte mit diesem Schicksalsschlag verstanden wie wertvoll das Leben ist und spiegelte seine Situation in der Single „King George“ wieder. 2000 feierte die Band ihr Comeback und war mit voller Elan an der Arbeit und versuchten ihre Musik vom Indie-Rock-Konzept abschweifen zu lassen.

In der Zeit hatte auch das Mitglied Zamerniks sein eigenes Tonstudio „Fuzzroom“ eröffnete. Mit voller Elan und neuen Ideen nahm die Band ihr weiteres Album „Songs for the Exhausted“ auf. Der Schlagzeuger und Gründungsmitglied Peter Hornbogner verließ jedoch die Band vorzeitig. Kurz vor Ende der Aufnahmen brannte das Tonstudio ab. Auch fand die Band keine Plattenfirma die ihr Album veröffentlichen wollten und somit befand sich Nacked Lunch, wiedereinmal, in einem schwarzen Loch. Erst 2004 erklärte sich Universal-Sublabel Motor Music dazu bereit das Album zu veröffentlichen. Ein Jahr später durfte die Band als Hintergrund Musik eines Filmes mitwirken und wurde so wieder ins rollen gebracht.

Wieder folgte eine längere Auszeit der Band jedoch fanden sie 2007 mit einem weiteren Album zurück ins Musikgeschäft. Nach vier Jahren langem warten fand sich ein neuer Schlagzeuger Alex Jezdinsky der zuvor bei der Band Angelika Express spielte.

Und nun?

2013 nahm die Gruppe ihr bis jetzt letztes Album „All Is Fever“ auf und war sieben Wochen lang auf Platz 3 der österreichischen Charts.

photocredit: By Manfred Werner – Tsui (Own work) [GFDL or CC-BY-SA-3.0], via Wikimedia Commons

Tags: , , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑